Häufige Fragen

 

Warum Schafe?

Im Unterschied zu Pferden, müssen im Umgang mit Schafen kaum Ängste überwunden werden. Das kommt wohl durch ihre geringe Größe und die Tatsache, dass sie nur im Unterkiefer Zähne haben. Der Ausdruck „lammfromm“ schwingt sicher auch noch mit. 

Als kleine Wiederkäuer müssen Schafe mehrere Stunden am Tag ruhen, ihr tiefenentspannter Zustand ist ansteckend und äußerst meditativ.

Auf Futtersuche wiederum sind sie sehr aufmerksam und reagieren noch feiner als Pferde auf Körpersprache. Auch ihr Herdenverhalten ist noch stärker ausgeprägt. Und um dazu zu gehören muss man kein Schaf sein, sondern einfach nur man selbst. Bringt man Ruhe mit und lässt sich ein, wird man ein intensives Erlebnis haben können. Zugehörigkeit und wertneutrale Begegnungen.... wann ist das unter Menschen schon möglich?  

 

Bei allen Ideen und Plänen steht das Wohl der Tiere im Vordergrund. Die Termine werden so gelegt, dass die Tiere nicht überfordert werden. Sie dürfen frei wählen, ob sie die Nähe zu den Menschen suchen oder nicht. 

 

Was sind Veggie Felle?

Veggie Felle, auch Fake Fell oder gefilzte Felle genannt, kommen ganz ohne Leder aus. Die Unterseite ist im aufwändigen, traditionellen Verfahren gefilzt was bedeutet : die Schafe wurden nur geschoren und leben glücklich weiter! Natürlich achte ich sehr darauf, dass meine Schafe beim Scheren pfleglichst behandelt und nicht verletzt werden. Teilweise schere ich auch selbst, was allerdings sehr lange dauert und die Schafe dann oft über längere Zeit mit seltsamen, unfertigen Frisuren herumlaufen, wenn sie dann keine Lust mehr hatten.. Grundsätzlich ist es total wichtig, dass Schafe 1x, manche Rassen sogar 2x  im Jahr geschoren werden. Sie leiden sehr, wenn die Temperaturen ansteigen und sie noch weiter mit ihrem super dicken Wintermantel herumlaufen müssen. 
gut zu wissen: 

-die Felle sind gewaschen und lediglich mit Schmierseife behandelt 

-es können sich noch kleine, vegetabile Teilchen darin befinden

- je nachdem von welchem Schaf das Fell/ Kissen kommt enthält es unterschiedlich viel Lanolin, was die Kissen/ Felle Schmutz -und Wasserabweisend macht. Außerdem super für die Haut! 
-gerade die langwolligen Felle können Haare verlieren, das ist keine schlechte Qualität, sondern eine Produkteigenschaft.

-die selbstreinigenden und temperaturausgleichenden Eigenschaften der Wolle bleiben komplett erhalten 

-Pflege: lüften, am besten immer mal eine Nacht nach draußen legen 

-nur im Notfall im kalten(!) Wollwaschgang waschen, Schleudern ist kein Problem
- nur Wolle von gesunden und glücklichen Schafen ist geeignet für die Kissen Verarbeitung. Ist das Schaf krank, leidet z.B. verstärkt an Parasiten, sieht man das der Wolle an. Wolle von Schafen, die nur im Stall gehalten werden, enthält viel zu viel Heureste und ist stumpf. Genauso wie die Felle  von toten Schafen- es ist und wirkt einfach tot! Noch dazu werde echte Felle oft mit kräftig Chemie gegerbt- das sind doch gute Gründe warum ich niemals ein Baby auf solch ein Fell legen würde. 

 

Warum Pferde als Kommunikationspartner?

Pferde schenken Geborgenheit und fordern uns gleichzeitig heraus. Als Herden- und Fluchttiere suchen sie den Kontakt zu anderen Lebewesen und haben feinste Sinne um Gefahren jederzeit zu bemerken. Sie sind Muskelleser und Meister der Körpersprache, so nehmen sie Veränderungen in uns wahr und reagieren unmittelbar darauf.

Sie werten nicht und sind immer achtsam.

Warum funktioniert Erlebnislernen mit Pferden?

 

Pferde denken in Raum und Energie.

Sie nehmen Raum für sich ein und geben Raum frei. Durch Energie, Haltung oder Bewegung und Druck. Immer im Hier und Jetzt mit voller Präsenz.

Da sie nicht werten und auf die Körpersprache des Menschen reagieren, haben wir die Möglichkeit verschiedene Rollen auszuprobieren ohne, dass uns jemand böse ist. Verändere ich mein Verhalten und lasse mich ein, kann das Pferd sofort umschalten, positives Feedback geben und dadurch den Lernprozess zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

So können sich Blockaden lösen, neue Wege und Handlungsalternativen können selbst erkannt und nachhaltig verändert werden.

Für wen?

Pferdeunterstütztes Coaching für Menschen, die

  • Veränderung wünschen
  • bereit sind an sich zu arbeiten
  • sich mit Entscheidungen schwer tun
  • ihren Lebensmustern und Glaubenssätzen auf der Spur sind
  • wertfreie Rückmeldung der eigenen Wirkung und Körpersprache erhalten möchten. 
Warum eigentlich Musterpony?

Meine  Islandpferde sind genaugenommen Ponys. Alle Pferde, deren Stockmaß unter 1,50m ist gelten als Ponys. 

Sie helfen uns dabei, eingefahrene  Bewegungs- und Verhaltensmuster bewusst zu machen und sie zu verändern. So kam es zu Musterpony.

Natürlich steckt hinter diesem Namen auch die Erwartung, dass sich meine Ponys weitgehend mustergültig benehmen, sofern ihnen das als Fluchttier möglich ist :)